Heimkinos

Reportage

Aufmacher

Privates Heimkino

Sieben auf einen Streich

von Stefan Schickedanz (video,12/16), Bilder: heimkinomarkt.de


Gleich sieben Zuschauer und eine über drei Meter breite Leinwand wollte ein Banker in seinem innen gerade einmal 3,14 Meter breiten Kellerkino unterbringen. Für den Installer eine große Herausforderung, die aber überzeugend gelöst wurde.

Der sichtbare Rand der Rahmenleinwand ist nur 2 mm breit. Damit lässt sich die 3,10 m breite Leinwand in einem knapp über 3 Meter breiten Raum unterbringen.

Der sichtbare Rand der Rahmenleinwand ist nur 2 mm breit. Damit lässt sich die 3,10 m breite Leinwand in einem knapp über 3 Meter breiten Raum unterbringen.

Spaß für die ganze Familie, das lag einem Bankkaufmann aus dem Rhein-Main-Gebiet am Herzen. Der Nachwuchs sollte auch mal Freunde zum Filmabend einladen können. Deshalb lautete eine Anforderung an das „MagicBlack Cinema“, dass darin mindestens sieben Sitze untergebracht werden sollen. Und zwar nicht irgendwelche Stühle, sondern standesgemäße Kinosessel. Außerdem wurde eine möglichst breite Leinwand und Top-Klang ohne Kompromisse gefordert.

Teamwork
Der damit betraute Händler Bild + Ton von Patric Proksch aus Hofheim im Taunus übernahm die grundlegenden Installationen, holte sich aber dann Unterstützung von Audio Visions aus Battenberg/Eder. Der von Thomas Kraus ins Leben gerufene AV-Spezialist ist eigentlich im Profibereich zu Hause, wo er Konferenzzentren oder Planetarien mit aufwendiger Bild- und Tontechnik ausstattet. Das Unternehmen ziert sich allerdings nicht, auch einmal im privaten Bereich sein Fachwissen zu applizieren.

Das Podest wurde als Helmholtz-Resonator ausgelegt, um Raummoden zu unterdrücken.

Das Podest wurde als Helmholtz-Resonator ausgelegt, um Raummoden zu unterdrücken.

Den professionellen Background spürt man im Zeitbereich. Denn dieser Punkt wird in vielen Heimkinos ausgeblendet, wo günstigstenfalls mit Absorbern im Frequenzgangverlauf nachgeholfen wird. Wer mit Kraus spricht, merkt allerdings gleich, wie wichtig ihm die zeitrichtige Wiedergabe und die Stabilität der Abbildung durch Vermeidung unerwünschter Reflexionen ist.

In diesem Punkt finden neben Meyer Sound die wenigsten Lautsprecher seine Gnade. Die Schwierigkeit lag darin, das Kino nach den Ansprüchen des Erbauers für seinen anspruchsvollen Kunden zu bestücken, ohne das Budget zu sprengen. Das war zwar recht üppig, aber für Meyer Sound nicht ausreichend.

Die originalen Kinostühle "Humphrey" von Novy Styl 7 verwöhnen mit Vollpolsterarmlehnen, Kopfstützen und Flaschenhaltern. Sie sind der einzige Farbklecks im MagicBlack Cinema.

Die originalen Kinostühle "Humphrey" von Novy Styl 7 verwöhnen mit Vollpolsterarmlehnen, Kopfstützen und Flaschenhaltern. Sie sind der einzige Farbklecks im MagicBlack Cinema.

Selbst ist der Fun
Abhilfe schaffte Audio Visions durch Eigenkonstruktionen mit Koaxial-Systemen. Diese Lautsprecher lassen klanglich aufhorchen, würden aber optisch keinen Blumentopf gewinnen. Allerdings versteckte der Installer seine maßgeschneiderten Schöpfungen ohnehin hinter akustisch durchlässigen Verkleidungen.

Mit Bedämpfungen geizte der Insstaller jedoch. Den Bass brachte er durch zwei maßgeschneiderte Subwoofer unter Kontrolle. Die stammen von Audio Visions und sind eine Eigenentwicklung, die perfekt auf den Raum abgestimmt wurde.

Hinter der akustisch besonders transparenten Leinwand verstecken sich zwei  Audio Visions 8-Zoll-Koaxialsysteme - eine Eigenentwicklung, die perfekt auf den Raum abgestimmt wurde - sowie ein Center mit gleichen Chassis bei kompakterem Gehäuse plus die Subwoofer.

Hinter der akustisch besonders transparenten Leinwand verstecken sich zwei Audio Visions 8-Zoll-Koaxialsysteme - eine Eigenentwicklung, die perfekt auf den Raum abgestimmt wurde - sowie ein Center mit gleichen Chassis bei kompakterem Gehäuse plus die Subwoofer.

Weil bei der geringen Raumlänge von zirka fünf Metern die ganz schweren Geschütze ihre Wucht nicht entfalten könnten, griff Audio Visions auf langhubige 30-Zentimeter-Hochleistungs-Chassis aus dem Car-Audio-Bereich zurück, die in Verbindung mit dem geschlossenen Häuse nicht nur Quantität, sondern auch Qualität bieten.

Den Raummoden rücken die Erbauer mit einem Podest zu Leibe, das als Helmholtz-Resonator ausgeführt wurde. Ansonsten übernimmt der Teppich die Bekämpfung von Reflexionen in den höheren Tonlagen. Es handelt sich dabei um eine Spezialware mit besonders langem Flor, der nach akustischen Kriterien von einem Spezialisten für Konferenzräume entwickelt wurde.

Hinten und an der Seite setzt Audio Visions selbstkonstruierte Surround-Lautsprecher mit 6-Zoll-Chassis ein.

Hinten und an der Seite setzt Audio Visions selbstkonstruierte Surround-Lautsprecher mit 6-Zoll-Chassis ein.

Extra trocken
Mit einer Nachhallzeit von 0,65 Sekunden ist das Keller-Kino so trocken, dass die Reflexionen nicht die Präzision verringern, aber auch noch kein unangenehmes Gefühl bei den Besuchern erzeugen, wie man es von schalltoten Räumen kennt.

Schließlich soll der Raum kein unterirdisches Refugium für Nerds sein, sondern auch den beiden neun und elf Jahre alten Söhnen der Familie Freude mit ihrer PlayStation bereiten. Neben Kinoprogrammen aus aller Welt laufen dort auch Wettstreits in Konsolen-Spielen FIFA-Fussball oder Star Wars Battle Front über die Leinwand. Auf deren akustisch durchlässiges­Tuch ist Thomas Kraus von Audio Visions besonders stolz. Gain 0,9 sorgt für ausgewogenes Bild, feine Webung verhindert Kammfiltereffekte.

Wenn der schwarze Vorhang unter der Leinwand geschlossen ist, sieht man nicht das Wesentliche.

Wenn der schwarze Vorhang unter der Leinwand geschlossen ist, sieht man nicht das Wesentliche.

Diese Projektionsfläche ist eine Steilvorlage für den JVC DLA-X5000BE – ein 16:9-4k-3D-DILA-Projektor mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten. Doch der Besitzer bekennt: „In 3D haben wir uns noch nichts angesehen.“ Lieber hochauflösend lautet die Devise. Auch Musikprogramme in Stereo sind eher die Ausnahme, meist stehen Filme auf dem Programm.

Unter der 3,10 m x 1,33 m großen Cinemascope-Leinwand mit nur 2 mm sichtbarer Rahmenbreite mit eigenem, akustisch transparentem Tuch von Audio Visions verbirgt sich die gigantische Software-Sammlung der vierköpfigen Familie aus der Nähe von Hofheim.

Unter der 3,10 m x 1,33 m großen Cinemascope-Leinwand mit nur 2 mm sichtbarer Rahmenbreite mit eigenem, akustisch transparentem Tuch von Audio Visions verbirgt sich die gigantische Software-Sammlung der vierköpfigen Familie aus der Nähe von Hofheim.

Dabei war es ein Musikvideo, das den Banker vor 20 Jahren auf den Geschmack von Heimkino brachte. Mit Freunden hörte er im KaDeWe eine Vorführung mit der perfekt produzierten DVD „Hell Freezes Over“ von den Eagles.

Ein Yamaha Aventage MusicCast Receiver RX-850 ist das Herz der Anlage.

Ein Yamaha Aventage MusicCast Receiver RX-850 ist das Herz der Anlage.

Die Live-Aufnahme lief über eine 5.1-Surround-Anlage von Revox. „Uns fiel allen die Kinnlade auf die Brust“, erinnert sich der Auftraggeber des Magic­Black Cinema, der damals gleich die DVD kaufte. Zu Hause schob er sie in den DVD-Player und hörte den Ton über den Fernseher: „Das war nur grottig.“ Anschließend erwarb er bei den HiFi Profis in Darmstadt ein Heimkino mit SIM2-Beamer.

Jetzt aber richtig
Doch erst mit dem Bau des eigenen Hauses vor zwei Jahren ging es richtig zur Sache. Im Keller wurde ein Raum eingeplant und die Summe von 35.000 Euro für den Ausbau und die Hardware investiert.

Der JVC DLA-X5000BE ist ein 16:9-4K-3D-DILA-Projektor, der eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten erreicht. Auf seine 3D-Fähigkeit wurde bislang aber zu Gunsten der Auflösung verzichtet.

Der JVC DLA-X5000BE ist ein 16:9-4K-3D-DILA-Projektor, der eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten erreicht. Auf seine 3D-Fähigkeit wurde bislang aber zu Gunsten der Auflösung verzichtet.

Das Ergebnis läuft intern bei Audio Visions unter dem vielsagenden Titel MiniMax, weil aus einem eher kleinen Raum ein Maximum an Kinovergnügen und Sitzplatzangebot herausgeholt wurde. Die bequemen original Kinostühle Novy Styl 7 „Humphrey“ laden jetzt ebenso zum Verweilen ein wie das perfekte Bild und der perfekte Ton.