Heimkinos

Reportage

Aufmacher

Privates Heimkino

Platten B(e)au

von Stefan Schickedanz (video,4/17), Bilder: heimkinomarkt.de


Aus der Not machte der Besitzer dieses außergewöhnlichen Kellerkinos eine Tugend. Der ausführende Fachhändler plante ihm den als Lager für die riesige Schallplattensammlung gedachten Raum im Untergeschoss zum Home Cinema um.

Eigentlich wollte der Besitzer im Keller nur seine Schallplattensammlung unterbringen. Das brachte den ausführenden Händler auf eine grandiose Idee.

Eigentlich wollte der Besitzer im Keller nur seine Schallplattensammlung unterbringen. Das brachte den ausführenden Händler auf eine grandiose Idee.

Manchmal kommt alles anders, als man denkt. Eigentlich wollte sich der Besitzer dieses äußerst schicken Heimkinos mit seinem Hobby nicht in den Keller verkriechen. Nach dem Umzug sein neu erworbenes Haus gelüstete es einen Akademiker aus Mittelfranken nach einer zünftigen Projektionslösung im Wohn- und Essbereich. Deshalb suchte er Unterstützung bei einem Experten, der schon hinter zahlreichen in dieser Serie vorgestellten Heimkinos steht: Das HiFi Forum Beiersdorf.

Zündende Idee
Chef Heiko Neundörfer kam persönlich, um sich ein Bild von den Räumlichkeiten in dem Einfamilienhaus zu machen. Die Planung begann innerhalb der Vorgaben. Irgendwann kam die riesige Plattensammlung des Auftraggebers auf die Tagesordnung.

HiFi Forum Beiersdorf ließ in den maßgeschneiderten Regalen Aussparungen für die B&W-Boxen und die Elektronik einplanen.

HiFi Forum Beiersdorf ließ in den maßgeschneiderten Regalen Aussparungen für die B&W-Boxen und die Elektronik einplanen.

Er habe da einen Kellerraum, in dem er seine vielen 1000 LPs unterbringen möchte. Nun ging es darum , für den ausgebauten Raum Souterrain die passenden Regale zu finden. „Da fragte ich: Wie jetzt?“, erinnert sich Neundörfer, „da muss der Schreiner alles maßgeschneidert anfertigen.“ Das brachte den Chefplaner auf eine clevere Idee: „ dann können wir auch gleich Aussparungen für die Lautsprecher einplanen. Jetzt machen wir mal richtig Kino!“

Dem Profi ging es bei seiner kühnen Ideen nicht nur darum, Kosten zu sparen. Der Hauptaspekt, der ihn bewog das Kino in den Keller zu verlegen, waren die hervorragenden Dämpfungseigenschaften von Regalen, die von oben bis unten mit Vinylplatten in Papierhüllen voll gestopft sind.

<b>Audiophiler Akademiker</b>
Da der Auftraggeber sich als Audiophiler zu erkennen gab, der oben im Haus noch eine veritable High-End-Anlage aufgebaut hatte, schöpfte das HiFi Forum Beiersdorf bei der Sound- Technik aus dem Vollen.

Audiophiler Akademiker Da der Auftraggeber sich als Audiophiler zu erkennen gab, der oben im Haus noch eine veritable High-End-Anlage aufgebaut hatte, schöpfte das HiFi Forum Beiersdorf bei der Sound- Technik aus dem Vollen.

Als weitere wichtige Zutat plante Neundörfer noch einen schönen, schweren Teppichboden ein und schon hatte er eine solide Basis für ein außergewöhnliches und klanglich ausgewogenes Kellerkino.

Audiophiler Akademiker
Da der Auftraggeber sich als Audiophiler zu erkennen gab, der oben im Haus noch eine veritable High-End-Anlage aufgebaut hatte, schöpfte das HiFi Forum Beiersdorf bei der Sound- Technik aus dem Vollen.

Schließlich sind Schallplatten die perfekte Dämmung. Zusammen mit einem schicken Teppichboden und indirekter Deckenbeleuchtung ergab sich ein tolles Kellerkino.

Schließlich sind Schallplatten die perfekte Dämmung. Zusammen mit einem schicken Teppichboden und indirekter Deckenbeleuchtung ergab sich ein tolles Kellerkino.

Die Experten bedienten sich in der 800er-Custom-Serie von Bowers & Wilkins. Im linken und rechten Kanal kommt deshalb wie als Center die B&W CT-8.4 zum Einsatz. Sie basiert auf der 800er-Serie und genügt höchsten Ansprüchen.

Die rundum reichenden Regale sind Spezialanfertigungen vom Schreiner mit Aussparungen für die B&W Custom Boxen. Die darin gestapelten Schallplatten sind der perfekte Dämmstoff.

Die rundum reichenden Regale sind Spezialanfertigungen vom Schreiner mit Aussparungen für die B&W Custom Boxen. Die darin gestapelten Schallplatten sind der perfekte Dämmstoff.

Anglo-amerikanisches Set
Die Boxen erhalten Unterstützung von zwei stattlichen Passiv-Subwoofern vom Typ B&W CT SW-12 mit 1000-Watt-Endstufe. Als Surround-Lautsprecher verwendet HiFi Studio Beiersdorf zwei B&W CWM 7.3 InWall – hochwertige 3-Wege-Wandeinbau-Lautsprecher.

Mit einer Systemfernbedienung lässt sich das ganze Kino via RTI-Steuertechnik kinderleicht kontrollieren.

Mit einer Systemfernbedienung lässt sich das ganze Kino via RTI-Steuertechnik kinderleicht kontrollieren.

Den Vogel schießt jedoch die Elektronik ab: Hier kommt Krell zum Zuge. Die amerikanischen High-End-Boliden bieten Signalverstärkung auf höchstem Niveau. Als AV-Vorverstärker dient der Krell Foundation 7.1 AV-Prozessor.

Für die hinteren Kanäle findet ein Paar 3-Wege-Wandeinbaulautsprecher B&W CWM 7.3 InWall Verwendung.

Für die hinteren Kanäle findet ein Paar 3-Wege-Wandeinbaulautsprecher B&W CWM 7.3 InWall Verwendung.

Als Endstufe für die Hauptkanläle des 5.1-Systems dient eine Krell Chorus 5200 mit einer Sinus-Leistung von 5 x 200 Watt an 8 Ohm. Der Griff zu Krell ist im Heimkino-Bereich hierzulande eher selten. Dabei hat der Firmengründer und frühere Entwicklungschef Dan D’Agostino den Namen Krell einem Kinofilm entliehen. Das wissen sogar die wenigsten Fans der amerikanischen Marke. Die Krells waren eine außerirdische Rasse vom Planeten Altair IV mit überragender Intelligenz.

Das ganze Kellerkino wurde am PC mit 3D-Visualisierung genau vorausgeplant. Die abgehängten Deckenränder mit indirekter Beleuchtung machen den flachen Raum optisch höher.

Das ganze Kellerkino wurde am PC mit 3D-Visualisierung genau vorausgeplant. Die abgehängten Deckenränder mit indirekter Beleuchtung machen den flachen Raum optisch höher.

Diese ermöglichte es ihnen, eine Maschine zu bauen, die unendliche Leistung liefern konnte – ein perfekter Name für einen Leistungsverstärker, auch wenn er auf ein B-Movie der 50er- Jahre zurückgeht. Doch zurück vom „Forbidden Planet“, so der Namen des Science-Fiction-Streifens, und Genre-Fan D’Agostino zum Kellerkino in Mittelfranken.

Auf der Stirnseite des zirka 35 Quadratmeter großen Raums sitzen drei B&W CT-8.4 und zwei passive Subwoofer B&W CT SW-12, die im Betrieb zum Teil von der akustisch transparenten Leinwand verdeckt werden.

Auf der Stirnseite des zirka 35 Quadratmeter großen Raums sitzen drei B&W CT-8.4 und zwei passive Subwoofer B&W CT SW-12, die im Betrieb zum Teil von der akustisch transparenten Leinwand verdeckt werden.

Die britischen Boxen mit ihren amerikanischen Amps können dem rund 35 Quadratmeter großen Raum ganz schön einheizen. Dank der unkonventionellen 360°-Bedämpfung, zu der inzwischen auch unzählige DVDs und Blu-rays zählen, bietet sich den Zuschauern auf den vier motorisch steuerbaren ROMA II Cinema Seats – bestehend aus einem Doppelsitz und zwei Einzelsitzen – ein Spektakel der Extraklasse. Heiko Neundörfer kommt regelrecht ins Schwärmen: „Der Kunde gibt da richtig Vollgas.“

Der D-ILA Projektor JVC DLA-X500R, bietet mit 4K-Resolution ein standesgemäßes Bild.

Der D-ILA Projektor JVC DLA-X500R, bietet mit 4K-Resolution ein standesgemäßes Bild.

Wie oft die Familie ihr unterirdisches Refugium für alle Arten von gepflegtem Entertainment nutzt, lässt sich an den leichten Gebrauchsspuren an den Lederbezügen der Sitze und der RTI-System-Fernbedienung ablesen. Man glaubt daher gerne, dass alle Hausbewohner jeden Abend in klassische Musik von Vinyl oder ferne Welten des internationalen Kinos eintauchen. „Das fasse ich als Kompliment auf, dass es von allen so viel benutzt wird“, freut sich Neundörfer, der alles samt 3D-Visualisierung an seinem Computer geplant hat.

Die Quellen stehen oben im Regal. Doch unten stehen die Komponenten, die auf der Preis-Skala ganz oben stehen. Der Besitzer ist ein audiophiler Akademiker, der auf US-Verstärker-Boliden und AV-Prozessor von Krell vertraut.

Die Quellen stehen oben im Regal. Doch unten stehen die Komponenten, die auf der Preis-Skala ganz oben stehen. Der Besitzer ist ein audiophiler Akademiker, der auf US-Verstärker-Boliden und AV-Prozessor von Krell vertraut.

Auch das Bild ist top
Hinter dem Spitzenklang steht schließlich auch ein Spitzenbild. Das garantiert ein D-ILA Projektor JVC DLA-X500R mit 4K-Auflösung. Der Beamer nutzt eine elektrische Projektionsleinwand mit Seilspannsystem und akustisch transparentem Tuch, die WS Spalluto WS-P Grand Cinema.

Die 16:9-Rolloleinwand hat das Format 2,45 x 1,38 Meter. Als Bildquellen stehen ein Blu-ray Player Oppo BDP- 105D EU und ein Kathrein UFS 925 Twin-DVB-S HD+ Receiver mit 1000-GB-Festplatte zur Auswahl. Nur zum standesgemäßen Plattenhören muss man rauf in die Wohnung. Das Kino unten im Keller ist schließlich nur das Lager für die Vinyl-Scheiben.