Shockwave Cinema

Shockwave Cinema

von Andy

Budget: ca. 40.000.- EUR

Heimkino weiterempfehlen

Ausstattung

Produktgruppe
Marke / Modell
DLP-Projektoren (16:9) SHARP Z-12000 (16:9 DLP-Projektor; 1.280x720 Bildpunkte - WXGA)
Rahmenleinwände (16:9) Do-it-yourself, 16:9, 230x129cm Rahmenleinwand mit Leinwandtuch von Gerriets
Röhren-TVs (16:9) LG LZ37RZ55
AV-Receiver marantz SR9300 THX-Ultra 2 (Vorstufe)
2-Kanalendstufen Vincent SP-993
6-Kanalendstufen Vincent SAV-P200
DVD-Player Panasonic S-75 mit Codefree-Umbau
CD-Player Pioneer PD-8700
Front-/Standlautsprecher nubert nuWave 125, 2x + ABL-Modul
Center-Lautsprecher nubert nuWave CS-65
Surround/Side-Lautsprecher nubert nuWave DS-55, 2x
Surroundlautsprecher nubert nuWave 35, 2x
Subwoofer nubert nuLine AW-1500, 2x
Kabel OEHLBACH
Kabel Goldkabel
Netzkabel Ölflex 2,5qmm, Selbstbau
Netzkabel Brennenstuhl (Steckdosenleisten) ALU-Line mit Öflex-Kabeln
Lichtsteuerungen Funksteckdosen, Bitmonster-Schaltung in Verbindung mit Philips Pronto
Universalfernbedienungen PHILIPS Pronto RU-990 (Farbdisplay und IR-/Funk-Steuerung)
Kinostühle 8 Kinostühle in 2 Reihen mit jeweils 2 Doppelsitzen
Heimkino-Ausstattung hama YUV-Umschalter AV-760
Heimkino-Ausstattung Microsoft Xbox 360 Premium & Xbox mit XBMC (Xbox-Media-Center)
© Alle gezeigten/abgebildeten Produkte, Marken, Logos und Bezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.
Hier die Entstehungsgeschichte meines Shockwave Cinema

Kino 1
Meine Leidenschaft für Musik und Filme war schon als ich 14 war stark ausgeprägt, unter anderem eben auch da mein älterer Bruder ein großes VHS-Filmarchiv hatte. 1997 stand dann der Kauf einer kleinen Surroundanlage an, gekauft wurde ein Harman&Kardon Dolby Surround-Receiver und ein Infinity Minuette-Boxenset(passiver Sub). Leider konnte ich anfangs die VHS-Videos nicht in Dolby Surround schauen da mir noch ein Stereo-Videorekorder fehlte. Dies war dann meine nächste Anschaffung.
Als dann der Blockbuster Matrix auf DVD (ca. Mitte Ende 1999) erschien packte mich erneut das Kauffieber und ein DVD-Player musste her, sowie mein erster DVD-Film Matrix. Das ganze war dann auch mit dem Dolby Surround-Receiver und dem Passiv-Sub schon eine deutliche Klangsteigerung zur VHS und natürlich war das Bild der Wahnsinn. Allerdings wollte ich natürlich nicht auf den Klang von Dolby Digital verzichten, und so wurde ein Sony STR-930QS angeschafft und kurze Zeit darauf meine 43er Röhre gegen einen 66cm 16:9 Röhren-TV ausgetauscht. Diese Konstellation wurde dann auch eine Weile betrieben bis ich, da ich fast täglicher Leser diverser Internetforen bin, auf die Marke Nubert stieß. Relativ schnell wurden die Frontspeaker durch die Nubox 360, dann der Center durch den CS-3 Center und der Passiv-Subwoofer durch einen AW-850 ersetzt. Das ganze war dann schon ein Unterschied wie Tag und Nacht zu meinem Mini-Satelliten + Passiv-Sub-Set.

Kino 2 (siehe Bild 32)
Bald stand dann der Umzug in ein größeres Zimmer an, da mein großer Bruder auszog. Dort wurde dann komplett auf Nubert umgestellt und die Nubox 360 durften nach hinten wandern, denn sie wurden durch die Nubox 400 samt selbst angefertigter Boxenständer ersetzt.
Kurz darauf wurde der Sony-Receiver gegen einen Onkyo TX-SR600 ausgetauscht, der mit den Nuberts einfach besser harmonierte. Der nächste Kauf war dann mein erster Beamer - ein Infocus LP 280 LCD-Beamer. Jetzt war endlich das Heimkinofeeling perfekt. Nachdem nun erstmal etliche Filme und Musik-CDs genossen wurden und meine Sammlung an DVDs deutlich zunahm, packte mich wieder der Aufrüst-Wahn. Also wurden die Nubox 360 verkauft und direkt gegen 2x Nuwave DS-55 ausgetauscht. Kurz darauf kam dann der Nuwave CS-65 als Center und zwei Nuwave 125 als Front-Speaker dazu. Die Nubox 400 wurden verkauft und der CS-3 durfte als Backsurround zeigen was in ihm steckt. In einem bekannten Auktionshaus kam ich dann günstig an ein ABL-Modul für die 125. Allerdings hatte ich nun das Problem, dass ich es wegen der fehlenden Pre-Outs an meinem Receiver noch überhaupt nicht nutzen konnte. Also musste der Onkyo-Receiver einem neuen Boliden weichen, nämlich dem Marantz SR-9300. Der meines Erachtens, zumindest was Receiver betrifft, bis jetzt die schönsten Töne aus meinen Nuwaves locken konnte. Außerdem wurde der alte DVD-Player gegen einen aktuelleren Codefree-Player ausgetauscht, den Panasonic S-75.

Kino 3 Phase 1 (siehe Bild 30 und Bild 31)
Und schon stand der nächste Umzug an, diesmal zog ich mit meiner damaligen Freundin (jetzt Ehefrau) und ihrer Mutter in ein Einfamilienhaus, die Aufteilung stand recht schnell fest und mein Reich sollte der Keller werden. Dort hatte ich nun einen Raum (noch Rohbau ohne Elektrik usw.) um meinem Hobby eine geeignete Spielwiese zu schaffen. Nachdem der Einzug usw. erledigt war, fing ich an den Raum zu planen, und es wurden bei diversen Händlern bereits benötige Kabel, Schalter, DC-fix, Leinwandfolie usw. bestellt. Der Raum sollte möglichst ein Mix aus Heimkino und Wohnzimmer werden. Nach ca 3-4 Monaten Arbeit an dem Raum, fast täglich nach der Arbeit und an den Wochenenden, war es dann nun soweit und der Raum war fertig.
Natürlich war auch danach nicht lange Ruhe und ein Nuline AW-1500 fand Einzug in mein Set außerdem wurde der Röhren-TV nach dem Kauf der Xbox 360 gegen einen 37"-LCD-TV von LG ausgetauscht um auch die Spiele in HD genießen zu können. Ein paar Monate später kam ich günstig an einen zweiten Nuline AW-1500, der nun endgültig das Wort "Filmerlebnis" in Filmen wie Master and Commander oder Krieg der Welten neu definierte. Um das Ganze perfekt zu machen erstand ich noch 2 Nuwave 35 die mir nun die EX- bzw. THX Ultra 2-Wiedergabe ermöglichen.

Kino 3
Nun erfuhr ich von der Nubert-Aktion zusammen mit dem Heimkino-Markt und sah das Ganze als Ansporn in der Zeit bis zum Einsendeschluss in meinem Kino möglichst viele Ideen und Verbesserungen zu verwirklichen, die ich eigentlich über mehrere Jahre geplant hatte.

Hier eine ungefähre Auflistung der Neuanschaffungen und Verbesserungen:
• 8 Kinostühle in 2 Reihen mit jeweils 2 Doppelsitzen, die hinteren auf einem Podest.
• Austausch des LCD-Beamers gegen ein DLP-Modell mit HD-Ready und besserem Schwarzwert (Der Sharp Z-12000 kam ins Haus).
• Die Decke wurde, mit Ausnahme des Akustikfelds in der Mitte, komplett mit lichtabsorbierendem DC-Fix beklebt.
• Die Schaltung von Bitmonster wurde nachgebaut und eine elektrische horizontale Maskierung entworfen/gebaut (Per Fernbedienung steuerbar und einzeln zu bewegen).
• 4 Eckabsorber und mehrere Wallpanels von Aixfoam wurden unter Verkleidungen untergebracht.
• Das Regal bekam aus optischen Gründen eine Rückwand.
• Es wurde eine Philips Pronto-Fernbedienung angeschafft, mit der ich nun alle Geräte, die Lüftung für den Beamer, die Endstufen und auch die Subwoofer sowie die komplette Raumbeleuchtung steuern kann.
• Der Boden und auch das Podest wurden mit Teppich verkleidet.
• Um die Nuwave richtig anzufeuern wurde der Marantz durch eine Vincent SP-993-Stereo-Endstufe und eine Vincent SAV-P200-6-Kanalendstufe ergänzt.
• Diverse Beleuchtungseffekte wurden installiert; Stufen-/Regalbeleuchtung (Alle mit der Pronto steuerbar).
• Die Fenster bekamen einen Vorhang aus Bühnenmolton, um den Raum auch tagsüber komplett abdunkeln zu können.
• Hochwertigere Verkabelung der Stromkabel und 6qmm-Lautsprecherkabel, alle sichtbaren Boxenkabel wurden der Optik wegen mit einem schwarzen Gewebeschlauch verkleidet.
• Eine Verkleidung für den weißen Heizkörper wurde aus resten des Akustikfeldes gebaut.

Das wars dann erstmal zu meiner Geschichte und dem Raum. Fertig wird der Raum wohl niemals werden, da einem immer noch Sachen einfallen, die man verbessern oder ändern könnte. Was allerdings demnächst sicher ansteht, spätestens wenn Kombi-Player verfügbar werden, ist der Sprung von DVDs auf HD DVDs und Blu-rays. Um auch den Beamer mal mit passendem Filmmaterial füttern zu können. Außerdem werde ich wohl in naher Zeit die weiße Tür noch neu gestalten, eventuell überziehe ich sie mit schwarzem Kunstleder.

Ich hoffe euch gefällt mein Shockwave Cinema.

Ausführlicher Besuchsbericht zum "Shockwave Cinema"
Einen ausführlichen Bericht zum "Shockwave Cinema" finden Sie in der Ausgabe 9/2008 des Heimkinomagazins audiovision, das Sie unter folgendem Button "Weitere Infos" beziehen können:
Weitere Infos Heimkino weiterempfehlen Mein Heimkino präsentieren

Heimkinos

Neuzugang

Jetzt Prämien sichern!

Heimkinos

Reportagen

  • Privates Heimkino

    Tage des Donners

    von Stefan Schickedanz (video,9/15), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Tage des Donners
    An dem Kino hätte Niki Lauda („Rush“) Freude gefunden. Ein Rennspielefan bestückte sein prächtiges Privatkino nicht nur mit Kinosesseln im S [...] mehr
  • Privates Heimkino

    Säge Beteiligung

    von Stefan Schickedanz (video,10/18), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Säge Beteiligung
    „Chris‘ Cinema Cellar“ hat eine steile Karriere hinter sich: Dem Bericht in Ausgabe 6/17 folgte das Heimkino des Jahres bei der Leserwahl. D [...] mehr
  • Privates Heimkino

    Nass Wiedergabe

    von Stefan Schickedanz (video,4/18), Bilder: video, Princess

    Heimkino-Reportage - Nass Wiedergabe
    Eine Seefahrt, die ist lustig, heißt es. Mit der neuen S78 von Princess gilt das jetzt ganz besonders. Die Luxusjacht verwöhnt auf allen Dec [...] mehr

Videoclips

Heimkinos

Salino Kino, von Jost
Heimkino-Videoclip - Salino Kino
Play

05:05

ALSTER Cinema, von Emil
Heimkino-Videoclip - ALSTER Cinema
Play

02:07

Resident Evil Cinema, von Torsten
Heimkino-Videoclip - Resident Evil Cinema
Play

02:46