nu-Wohnraum-Cinema

nu-Wohnraum-Cinema

von Gandalf

Budget: ca. 17.000.- EUR

Heimkino weiterempfehlen

Ausstattung

Produktgruppe
Marke / Modell
LCD-Projektoren (16:9) HITACHI ILLUMINA PJ-TX300 (16:9 LCD-Projektor; 1.280x720 Bildpunkte)
Rahmenleinwände (16:9) Framestar 300 (Sonderformat 3m x 1,4m - Klappvorrichtung für Deckenmontage in Eigenbau)
Plasma-TVs (16:9) Pioneer Plasma 436 (montiert an Eigenbau-Rack)
AV- Vorverstärker /-Decoder Sherwood P-965 mit CineMike Tuning Stufe 1
Mono-Endstufen Vincent 6x SP-996
HD DVD-Player TOSHIBA HD-E1
Blu-ray Player SONY PLAYSTATION 3
DVD-Player Pioneer DV-575-A
CD-Player Vincent S-3
Heimkino-Ausstattung Sherwood HSB-600 (HDMI - Switch)
Front-/Standlautsprecher nubert nuLine 120, 2x (hochglanz weiss mit ATM-120)
Center-Lautsprecher nubert nuLine CS-70 (kirsche mit ABL-80)
Surroundlautsprecher nubert nuLine DS-50, 2x (kirsche mit ATM-50)
Back-Center-Lautsprecher nubert nuLine DS-50 (kirsche)
Subwoofer nubert nuLine AW-550 + PW-550
Subwoofer nubert nuLook AW-1
Kabel Clicktronic
Heimkino-Ausstattung ITEM Kabelkanäle
Lautsprecherständer der Rears sind Eigenbauten aus Holz und Alu
© Alle gezeigten/abgebildeten Produkte, Marken, Logos und Bezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.
Hier die Entstehungsgeschichte meines "nu-Wohnraum-Cinemas"
Begonnen hat alles kurz nach Weihnachten 2002, wo ich das erste Mal bei Nubert in Schwäbisch Gmünd auftauchte. Dort erstand ich zwei nuBox 310, den Center CS-150, einen AW-550, sowie den Denon 1803. Doch schon nach ein paar Wochen fuhr ich erneut zu Nubert, ich wollte doch lieber Standboxen.Mitgenommen wurden zwei nuLine 80, die nuBox 310 wanderten nach hinten als Surrounds.Und ich meldete mich im nuForum an. Unzufrieden mit dem Bass ersetzte ich kurze Zeit später den Denon durch einen Harman-Kardon AVR-5500 und kaufte einen der letzten PW-550 als Ergänzung zu meinem AW-550.

Nach dem Besuch eines Forum-Mitglieds,der mir ein ABL zum Ausprobieren mitbrachte,wusste ich, dass ich dieses kleine Gerät auch haben wollte.
Nur wenige Monate später ersetzte ich die Rears durch zwei DS-50 und die nuBox 310 kamen an meine alte Anlage im Schlafzimmer.

Inspiriert durch viel lesen im Nubertforum beschloss ich auf 6.1 aufzurücten. Zu diesem Zweck ersteigerte ich einen weiteren CS-150, den ich auf einen selbst gebauten Ständer direkt hinter meinem wandnahen Sofa so aufstellte, das er nach oben abstrahlte.
Da mein Wohnraum etwas begrenzt war und ich nicht wusste, wohin mit meiner Anlage, baute ich mir aus Alu ein Hochrack,das ich hinter meine rechte nuLine 80 stellte. Da mir die Optik der schräg gestellten nuLine 80 missfielen, baute ich mir dafür einen Sockel aus MDF, den ich mit Quarzsand befüllte.

Um den Harman zu entlasten erstand ich nach und nach, immer paarweise, die Vincent SP-996. Ich fand immer mehr Gefallen an der Idee, auf eine reine Vor - Endstufen Kombi umzusteigen. In dieser Zeit besorgte ich mir einige Vorstufen, die im bezahlbaren Rahmen lagen, zum Testen.

Als Nubert den grossen Center vorstellte, wurde der CS-150 vorne gegen einen CS-70 ersetzt und ich baute mir ein weiteres Rack aus ITEM-Profilen mit pulverbeschichteten Fachböden, um den Center überhaupt unterbringen zu können. Inzwischen wusste ich auch, welche Vorstufe ich haben wollte,es war die Sherwood P-965, die ich danach von Cine Mike mit der Tuningstufe 1 optimieren liess.

2005 wurde mein alter Röhren-TV in Rente geschickt. Den Platz nahm ein Pioneer 436 Plasma-TV ein. Da ich den Plasma gerne an der Wand haben wollte, die aber nur Gipskarton bestand, reifte die Idee, ihn an dem Rack mittels zweier senkrechter Profile zu befestigen.Das war nicht nur eine kostengünstige Lösung, sondern sah auch noch sehr gut aus. Ausserdem hatte ich so die Möglichkeit, das ganze Rack samt Plasma zu verschieben.

Ende 2006 rüstete ich weiter auf und kaufte mir eine Rahmenleinwand mit 2,5m von Framestar, die ich mittels eines Alu-Profil Gestelles aus ITEM-Profilen an der Decke zum Herunterklappen anbrachte.Als Beamer kam nur der Hitachi TX-300 in Frage, da er ein Weitwinkelobjektiv besitzt, das in der Lage war, die 2,5m breite Leinwand auch auszufüllen. Was mich allerdings störte, waren die breiten schwarzen Streifen beim Filmeschauen.Ich kaufte mir einen der ersten HD-DVD Player von Toshiba.
Um dem Formatkrieg aus dem Weg zu gehen kam noch eine Sony PS-3 hinzu,um auch Blueray DVDs abspielen zu können und die eigentlich nur ganz selten zum Spielen genutzt wird.

Im August 2007 zog ich um in eine grössere Wohnung. Ich tauschte die 2,5m breite Leinwand gegen eine 3m x 1,4m Framestar und erweiterte das Gestell um zwei weitere Träger. Die Decke liess ich im Bereich der Leinwand schwarz streichen,um den Kontrast zu erhöhen. Das neue Wohnzimmer war zwar grösser als mein altes, aber leider hatte ich jetzt auch ein Bassproblem, es dröhnte und an meinem Sitzplatz war so gut wie kein Bass vorhanden.

Nach dem Besuch der nuDays 2007 fuhr ich mit zwei hochglanz weissen nuLine 120 nach Hause. Überrascht musste ich feststellen, dass damit mein Bassproblem beseitigt war.

Folgende Arbeiten sind jetzt noch auszuführen:
Maskierung der Leinwand, da die Framestar kein Standardformat aufweist. Ich wollte ,trotz der 3m Breite, nicht auf die Höhe von 1,4m verzichten.
Beim Filmeschauen zoome ich soweit hinein, bis die schwarzen Ränder oben und unten fast aus der Leinwand draussen sind. Ich werde noch ein Tuch anfertigen lassen, das dann die Leinwand von oben herab maskiert.
Beim Zeigen meiner Diaschauen im 16:9 Format kommen seitlich zwei Vorhänge dran, sodass das Bild dann 2,5m x 1,4m gross ist.
Desweiteren fehlen mir noch zwei Alu-Kabelkanäle,in denen die Kabel zum Beamer bzw. zum rückwärtigen Sub verlegt werden.
Und als Letztes fehlt dann noch die vollständige Verdunklung des Raumes, da nur an zwei Fenstern Rolläden vorhanden sind.
Momentan kann ich nur abends in den Genuss von Filmen kommen, da das Umgebungslicht sehr hell ist.

Racks
- beide Racks sind aus Alu in Eigenarbeit angefertigt.
- Profile : ITEM P8 / P6
- Böden : Alu 4 bzw. 5mm stark
- im Anlagenrack eloxiert,
- im Centerrack pulverbeschichtet
- oberster Boden : Granitplatte
Heimkino weiterempfehlen Mein Heimkino präsentieren

Heimkinos

Neuzugang

Gallery Cinema von Klang Galerie
Jetzt Prämien sichern!

Heimkinos

Reportagen

  • Privates Heimkino

    Natural born Villas

    von Stefan Schickedanz (video,10/17), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Natural born Villas
    Der Bungalow eines süddeutschen Musikliebhabers ist ein wahres Musterhaus für die Leistungen vielseitiger Installer, die wie hier im Idealfa [...] mehr
  • Privates Heimkino

    Hell Toy

    von Stefan Schickedanz (video,6/15), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Hell Toy
    Schon das erste Kino der Familie G. aus Nordhessen war ein Traum. Nach dem Umzug in ein neues Haus wollte das Paar sein „Hidden Cinema“ noch [...] mehr
  • Captain E.

    Club der winterharten Palmen

    von Cai Brockmann (heimkinomarkt.de)

    Heimkino-Reportage - Club der winterharten Palmen
    Der Mann besitzt eine unglaubliche Begeisterungsfähigkeit. Und eine tiefe Abneigung gegen halbe Sachen. Also ist Herr E. von feinstem Highen [...] mehr

Videoclips

Heimkinos

Salino Kino, von Jost
Heimkino-Videoclip - Salino Kino
Play

05:05

Grand Joya, von Andreas
Heimkino-Videoclip - Grand Joya
Play

02:40

ALSTER Cinema, von Emil
Heimkino-Videoclip - ALSTER Cinema
Play

02:07