Imagination Cinema

Imagination Cinema

von Matze

Budget: ca. 28.000,- EUR

Heimkino weiterempfehlen

Ausstattung

Produktgruppe
Marke / Modell
DILA-Projektoren (16:9) JVC HD350 (16:9 - Full HD DILA-Projektor; 1.920x1.080 Bildpunkte)
Rahmenleinwände (16:9) Screen Brothers 404cm x 169cm (2,39:1) mit 6 cm Schwarzen Alu Samt Rahmen (Spezial Anfertigung)
LCD-TVs (16:9) SAMSUNG 6750 3D (1.920x1.080 Pixel - FullHD)
Blu-ray Player Panasonic BDP 300 (3D) aktuell auf Bild der Pioneer BDP 51
AV- Vorverstärker /-Decoder ROTEL RSP-1570
5-Kanalendstufen ROTEL RMB-1575
2-Kanalendstufen Endstufe Subs: T-Amp 2400
Frequenzweiche Equalizer: AM8033
Front-/Standlautsprecher Imagination Systems
Center-Lautsprecher Imagination Systems
Surroundlautsprecher Imagination Systems
Subwoofer Imagination Systems 2x Imagination Subs /werden durch noch zwei größere ersetzt
Universalfernbedienungen Logitech Harmony ONE
© Alle gezeigten/abgebildeten Produkte, Marken, Logos und Bezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.
Hier noch die Entstehungsgeschichte meines Heimkinos "Ralph´s Kino-Lounge":
Mein Name ist Matze, höfflich auch Matthias, ich bin 25 Jahre alt und lebe im schönen Hessen und zwar in der Nähe von Kassel.

Das Thema Heimkino ist, wie bei allen hier, wohl eine große Leidenschaft. Angefangen hat es mit etwa 12 Jahren als ich durch die großen Kaufhäuser spazierte und immer mehr dieser boom mit dem Heimkino anfing. Die ersten Boxen die ich hörte waren die damaligen Bose Systeme. Begeistert vom klang und vor allem der Möglichkeit so einen Sound zuhause zu bekommen, wurden die Pläne geschmiedet so etwas mal sein eigen nennen zu dürfen.

Es gingen noch etwa 4 Jahre ins Land dann war ich endlich 16 und konnte mir durch diverse Jobs (Rasenmähen, Straßekehren etc.) endlich genug Geld ansparen um mir meine erste Anlage zu kaufen. Leider waren die von mir gewünschten Bose in weiter ferne, denn soviel hatte es dann doch nicht gegeben. Aber sei es drum. Internet gab es hier nicht somit vielen Nubert oder Teufel flach. Außerdem hatte man selber ja um ehrlich zu sein noch keine Ahnung.

Also in den besagten Einkaufsmarkt, hier Kaufhof, und ein ansehnliches Set der Marke unbekannt gekauft. Die Lautsprecher waren so eiförmig, keine Ahnung was das war. Nach etwa einer Woche war ich so unzufrieden, daß ich sie wieder umtauschte. Zwei Tage später kaufte ich mir dann ein andere Anlage von Thompson. Wow da war ja ein richtiger Verstärker mit dabei. Happy über einen solchen Kauf freute ich mich an dem Set ganze 2 Jahre.

Zwischenzeitlich wurden die Boxen am Thompson durch tolle CAT ersetzt :roll: Die gabs für 99 Mark bei Aldi das paar natürlich - Wow jetzt gabs mehr Bass als aus dem Sub Sat System der Thompson Anlage !! Ich war begeistert.

Ich sparte weiter fleißig Geld las die Heimkino, Stereoplay, audiovision und muss sagen, daß jedes Jahr neue Magazine sich mit dem Thema befassend, entstanden. Der große Wurf war dann ein Set der Firma Canton. Tolle große Lautsprecher mit einem dicken A30 SC Subwoofer. Kurze Zeit später kam mein erster Beamer ins Wohn-Heimkino der Sanyo PLV-Z5 den ich mir mit Leinwand, Halterung und Kabel in der Bucht geschossen hatte. Begeistert von dieser Technik und vor allem dem Gedanken warum einen Panasonic Plasma für 2500Euro kaufen (damals noch HD READY) wenn ich ein größeres Bild mit einem fetten Beamer haben kann ? Gesagt und getan.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Die Canton hatte ich etwa 2 Jahre. Dann habe ich auf einer Messe ein Klipsch Reference Set gekauft. Es wurde zum Messepreis verkauft. Jedoch nicht das was dort Stand das wollte ich auch nicht haben sondern ein nigel nagel neues Set. Es bestand aus einem RT10-D Subwoofer 2 Reference63 2 RS62 Dipolen und einem RC64 Center. Die große nummer also. Die Elektronik wechselte natürlich auch schnell, hatte ich ganz vergessen. Nach dem Thompson kam ein Denon 1705 an meine Canton. Kurze Zeit später ein 3805 danach eine Vincent SAVP 150 mit SAVC 2 Vorstufe, diese spielte aber nur kurz an den Klipsch, da sie ständig einen Defekt hatte. Danach holte ich mir meinen jetzigen Onkyo 905. In nur kurzer Zeit wechselte bei mir also ne ganze Menge Hardware.

Da nun die Soundfrage fürs erste geklärt war, kaufte ich mir meinen ersten Full HD Beamer. Der damals in der Heimkino und auf der IFA angehimmelte Beamer Sony VW 60 Black Pearl. Dieser wurde dann mit großen Erwartungen unter die Decke montiert. Was soll ich sagen ein Sahneteil. Ich war eigentlich recht zufrieden mit meinem Heimkino. Die neuen Medien kamen und die Entscheidung was sich durch setzt wurde mit der Antwort ich kaufe beides schnell geklärt. Einen Samsung BDP1400 als Blu-ray Player und der Toshiba EP35 als HD DVD Player.

Nach wiedermal kurzer Zeit wechselte der 1400er und wich einem 1500 da der um ein vielfaches schneller Lesen konnte und leiser war. Jetzt sollte man meinen ich habe ruhe.....leider falsch :wink:

Der HD 1 war im Vergleich eine eigene Hausnummer. Leider fand ich den Preis dann doch etwas zu hoch. Nach etwa einem Jahr kam dann nach dem HD100 endlich der JVC HD350, den ich mir letztens geholt habe. Kein Vergleich zum Sony Beamer. Und vor allem günstiger als der HD 100. Er ist nicht nur leiser er hat auch alles an Bedienung an Board die man sich wünschen kann. Da ich noch die Universalhalterung meines ersten Beamers hatte, der sowohl den Sanyo als auch den Sony hielt, musste ich feststellen, daß der JVC etwas großzügiger war. Kurzum habe ich mir an der Arbeit selbst schnell eine Aufnahmeplatte für den Beamer gebaut um meine Halterung weiterhin zu nutzen.

Darüber hinaus erschloss sich mir der Lautsprecherselbstbau. Da ich immer etwas zu nörgeln an meinen Lautsprecher fand, wollte ich mich auch an dieses Thema mit vollem Eifer starten. Herausgekommen sind Lautsprecher, die ich so noch nicht gehört habe. Ich will keinen anderen Lautsprecher abwerten, aber das was diese Lautsprecher an performance, dynamic und leichtigkeit bringen, ist genau das was ich immer gesucht habe.

Ich selber weiß nicht wie das Thema Selbstbau aufgenommen wird. Viele titeln das meist als billig Conrad Bausätze ab. Jedoch muss ich hier sagen, daß ausschließlich sehr, sehr hochwertige Bauteile verbaut wurden.

Kurz möchte ich euch mein jetziges Equipment zeigen und euch mit dem Bildern alleine lassen. Diese Spiegeln den werde Gang eines Kinos über einen langen Zeitraum wieder und einen Jungen der wohl nie zufrieden sein wird.
Heimkino weiterempfehlen Mein Heimkino präsentieren

Heimkinos

Neuzugang

Jetzt Prämien sichern!

Heimkinos

Reportagen

  • Privates Heimkino

    Brit for fun

    von Stefan Schickedanz (video,3/17), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Brit for fun
    Schon in der Grundschule begeisterte sich der Besitzer dieses Kinos für Filme, nachdem er selbst als Schauspieler in einem TV-Beitrag mitmac [...] mehr
  • HOLLYWOOD at home

    Die Terminatrix und der Trimmdichpfad

    von Cai Brockmann (heimkinomarkt.de)

    Heimkino-Reportage - Die Terminatrix und der Trimmdichpfad
    Gut ausgebaute Straßen schnüren in entspanntem Rhythmus über sanfte Wiesenhügel hinweg, durch malerisch breite Täler hindurch, an saftigen M [...] mehr
  • Privates Heimkino

    Laptops und Lederhosen

    von Stefan Schickedanz (video,11/18), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Laptops und Lederhosen
    Ein Ferienhaus im Allgäu lädt dazu ein, den Kopf abzuschalten und das Entertainment an. In Kooperation von Nubert und dem Dienstleister Brai [...] mehr

Videoclips

Heimkinos

Portable Cinema, von Marcus
Heimkino-Videoclip - Portable Cinema
Play

04:12

Blue Zone, von Bernhard
Heimkino-Videoclip - Blue Zone
Play

04:12

Grand Joya, von Andreas
Heimkino-Videoclip - Grand Joya
Play

02:40