MaxxSAN-Cinema

MaxxSAN-Cinema

von Stefan

Budget: ca. 5.100,- EUR

Heimkino weiterempfehlen

Ausstattung

Produktgruppe
Marke / Modell
LCD-Projektoren (16:9) EPSON EH-TW3200 (16:9 LCD-Projektor; 1.920x1.080 Bildpunkte - Full HD)
AV-Receiver ONKYO TX-SR608
Blu-ray Player SONY PLAYSTATION 3
Lautsprechersets/-systeme Jamo 608 HCS 3, Black Ash
Subwoofer YAMAHA YST-SW012
© Alle gezeigten/abgebildeten Produkte, Marken, Logos und Bezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.
Vom Kellerraum zum Heimkino - Aufbau "MaxxSAN-Cinema"

1. Ausgangslage
Der Keller in unserem Miethaus wurde sinngemäss als Keller bzw. Gerümpelraum genutzt. Während der letzten Jahre sammelten sich immer mehr Gegenstände, Kartonschachteln, alte Küchengeräte, Möbel, etc. an, bis wir zum gnadenlosen Entsorgen gezwungen wurden. Zig Male fuhren wir zur nächstgelegenen Kehrichtverbrennungsanlage. Vieles konnten wir auch über Ricardo bzw. Ebay verkaufen. Nach dieser Aktion stand der Kellerraum mehrheitlich leer, sodass wir die wenigen vorhandenen Gegenstände problemlos im kleineren Technikraum des Hauses verstauen konnten. Was nun machen mit dem leerstehenden Raum? Als Filmfan war für mich klar – ein Kino solls werden. Mit meiner Frau noch ein paar Einzelheiten geklärt - und los ging es.

Kellerraum: 6 x 3.5 x 2.4 Meter (LxBxH)

2. Aufbau
Der Kellerraum wurde seinerzeit klassisch weiss gestrichen. Ebenso war ein Kellerfenster vorhanden, welches blickdickt verdeckt werden musste. Da wir zur Miete im Haus wohnen, mussten wir gewisse Einschränkung beim Umbau beachten. Es müssen alle Umbauten wieder rückgängig gemacht werden können und ebenso wollten wir nicht zu viel Eigenkapital verbauen, welches nicht in eine allfällig neue Wohnung mitgenommen werden könnte. Teppiche an den Wänden, Schall-Isolationen, Wandverkleidungen, Podest-Aufbauten, etc. gab es nicht. Dafür aber Farbe! Der Bruder meiner Frau ist Maler und somit hatten wir den Profi an unserer Seite. Die Wände wurden rot, die Decke wurde schwarz. Auch unsere Tochter ging uns zur Hand und sie machte den „ersten Strich“. Nach einem Tag Arbeit und etwas Schweiss, war dann der Keller gestrichen. Die Atmosphäre ähnelte bereits der eines Kinos.

Leinwand - Eine Leinwand gibt es zur Zeit noch nicht. Der Maler strich uns eine Attrappe?. Das Kellerfenster wurde übrigens mit einem zugeschnittenen und rot bemalten Styroporblock abgedeckt.

Als nächstes wurde der Beamer, der Verstärker und die PS3 platziert. Ein schwarzer Teppich wurde verlegt, ebenso die Vorhangschienen. Die Vorhänge werden die Türe, sowie die Steckdosen verstecken. Die Türe wurde weiss belassen, da ein Wiederherstellen der weissen Türfarbe mit erheblich mehr Aufwand verbunden ist, als die Lösung mit den Vorhängen. Zudem verleihen die Vorhänge doch noch mehr Kinofeeling.

Hier die montierten Vorhänge. Im Verlauf wird noch ein Holzpodest aufgebaut, welches den Centerlautsprecher und den weissen Balken verstecken lässt. Ebenso werden darin noch Leinwandscheinwerfer montiert. Der sichtbare weisse Balken zeigt noch teile des bemalten Fussbodens. Diesen wollten wir nicht übermalen, da die Wiederherstellung zu Aufwändige würde (ist eine Spezialfarbe).

Popcorn - Was auf keinen Fall fehlen darf, ist eine Popcornmaschine. Das Gerät kann übrigens wärmstens empfohlen werden. Das Popcorn wird sehr lecker – allerdings müssen ca. 8 - 10 Minuten Reinigung miteinberechnet werden.

Für meine Frau war von Anfang an klar, dass es keine unbequeme Kinobestuhlung geben wird. Also musste ein bequemes Sofa her. Ebenso sind auf den Bilder auch schon die Wandlampen ersichtlich. Diese lassen sich per Fernbedienung dimmen.

Mit weiteren Vorhängen wurde noch die Technikecke versteckt. Im Betrieb reicht ein kleines „Loch“ für den Beamer. Die Vorhänge reduzieren zusätzlich noch den Hall. Dies ist zurzeit der aktuelle Stand unseres Kinos.

3. Geplantes
- Holzgestell (Podest) zur Aufnahme des Centerlautsprechers, sowie der „Leinwandbeläuchtung“
- Sternenhimmel
- Eventl. Leinwand


4. Sonstiges
- Teppich
- Sockelleiste
- Vorhänge (IKEA) und Vorhangschienen
- Regalboden für Popcorn und Technik
- Bartisch
- Lampen (IKEA)
- Dimmer „BEAM IT von Feller“
Heimkino weiterempfehlen Mein Heimkino präsentieren

Heimkinos

Neuzugang

Jetzt Prämien sichern!

Heimkinos

Reportagen

  • Privates Heimkino

    Natural born Villas

    von Stefan Schickedanz (video,10/17), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Natural born Villas
    Der Bungalow eines süddeutschen Musikliebhabers ist ein wahres Musterhaus für die Leistungen vielseitiger Installer, die wie hier im Idealfa [...] mehr
  • Privates Heimkino

    Die perfekte Welle

    von Stefan Schickedanz (video,5/18), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Die perfekte Welle
    Dieses Heimkino schmückt sich nicht nur mit gleich zwei Oscars. Mit seinen wellenförmigen Seitenwänden mit Bambus-Holz-Oberflächen hätte es [...] mehr
  • My Own PrivateMax

    Doppelwand und Dauerkarte

    von Cai Brockmann (heimkinomarkt.de)

    Heimkino-Reportage - Doppelwand und Dauerkarte
    Okay, fürs „Kino“ zu Hause sollten Bild und Sound nicht zu klein sein und perfekt zueinander passen. Das weiß jeder. Doch erst ein rundum st [...] mehr

Videoclips

Heimkinos

Heimkino-Videoclip - Studio D.I.Y. - Teil IV
Play

02:13

Resident Evil Cinema, von Torsten
Heimkino-Videoclip - Resident Evil Cinema
Play

02:46

Grand Joya, von Andreas
Heimkino-Videoclip - Grand Joya
Play

02:40