CHRIS' CINEMA CELLAR - Teil 2

CHRIS' CINEMA CELLAR - Teil 2

von Christoph

Budget: ca. 35.000,- EUR

Heimkino weiterempfehlen

Panorama-Bilder

Ausstattung

Produktgruppe
Marke / Modell
SXRD-Projektoren (16:9) SONY VPL- HW55ES (3D FullHD-SXRD Projektor, 1.920x1.080 Pixel - Kalibriert von AV-Consultant Raphael Vogt)
Rahmenleinwände (16:9) eSmart 265cm x 150cm Rahmenleinwand - Format: 16:9 – Gain:1,0
AV- Vorverstärker /-Decoder DENON AVC-X8500H - 13.2 Kanal Heimkino-AV-Verstärker inkl. Auro 3D, Dolby Atmos, DTS-X
Blu-ray Player oppo BDP-103D
Sat-Receiver sky sky+ HD-TV Festpaltten-Receiver
Bass-Shaker Fischer Amps Butt-Kicker: 1x BKA 1000-4 + 1x ButtKicker (LFE: 5-200Hz)
Front-/Standlautsprecher JBL Northridge ES90 (Front High), 2x
Front-/Standlautsprecher JBL Northridge E 80, 2x
Center-Lautsprecher JBL Northridge E 20
Center-Lautsprecher JBL Northridge E20 (Center High)
Surroundlautsprecher Pure Acoustics PB-33, 2x
Surroundlautsprecher Pure Acoustics PB-33 (Surround-High), 2x
Surroundlautsprecher Pure Acoustics PB-33 (Back-Surround), 2x
Surroundlautsprecher JBL Northridge E 20 (Voice of God)
Subwoofer SVSound SB12-NSD (6 Stück - 4 vorne und 2 hinten)
Heimkino-Ausstattung DSPeaker Anti-Mode 8033 (s-II) Cinema (Automatische Basskorrektur für dröhnfreien Tiefbass)
HDMI-Kabel deleyCON 2.0 / 1.4a kompatibel High Speed mit Ethernet (1080p/2160p)
Chinchkabel deleyCON Premium Audio Cinch Y-Adapter für Subwoofer und deleyCON HQ Subwooferkabel
Universalfernbedienungen Logitech Harmony 1100
Universalfernbedienungen JB-Media AYCT-202 (Master-Schalter)
Lichtsteuerungen JB-Media Lightmanager Air
Lichtsteuerungen PiPo X10 Mini-PC mit Win10
Heimkino-Ausstattung Lighting Ever LED strip Ambient-Beleuchtung
Kinostühle Doppelsitz „PRO COM“ inkl. Getränkehalter
Filmmaterial LICHTMOND "The Journey" - LICHTMOND 3D Blu-ray mit Dolby Atmos 48 kHz
Ausstattender Fachhändler GROBI.TV
© Alle gezeigten/abgebildeten Produkte, Marken, Logos und Bezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.
Mein "CHRIS' CINEMA CELLAR - Teil 1" findet Ihr HIER

Eine ausführliche Heimkino-Reportage zum „CHRIS' CINEMA CELLAR - Teil 2" gibt es in der kommenden VIDEO 10/2018 die am Samstag den 01.09.2018 erscheint und dann auch hier auf heimkinomarkt.de.

Hier noch einige Infos und Hintergründe zum Update meines Heimkinos „CHRIS' CINEMA CELLAR – Teil 2“
Zunächst einmal einen herzlichen Dank an alle Leser des VIDEO-Magazins, die uns im vergangenen Jahr die Krone „Heimkino des Jahres 2017“ aufgesetzt haben. Grandios! Das macht uns sehr stolz und gibt die nötige Energie, dem rasanten Wandel des technischen Fortschritts und den damit verbundenen ständigen,Veränderungen z.B. in Sachen Bild und Ton, aber auch der Optik des eigentlichen Heimkinoraumes, gerecht zu werden und standhaft zu bleiben. Außerdem ein ganz großes Dankeschön an das Team von „heimkinomarkt.de“, die „VIDEO-Redaktion“ und „GROBI.tv“, die die grandiosen Reportagen rund um das Thema Heimkino überhaupt erst möglich machen. Das Hobby Heimkino hat für uns durch den permanenten Erfahrungsaustausch und die Unterstützung enorm an Bedeutung gewonnen.

Seit Juni 2017 wurde CHRIS‘ CINEMA CELLAR weiterentwickelt und diese Veränderungen möchten wir Euch heute gerne vorstellen.

3 - 2 - 1 und ab:

Der Eingangsbereich:
Ash hat es sich gemütlich gemacht und auch Besuch bekommen. Dem nach wie vor kettensägen-verliebten Kinowächter wurde ein Holzfußboden unter den Allerwertesten gepackt. Gleichzeitig Henrietta in die filmbekannte Bodenluke verbannt. Mit einer alten rostigen Kette und entsprechendem Vorhängeschloss ist alles fachgerecht gesichert. Zur dauerhaften Unterhaltung der Beiden trägt ein Tonbandgerät bei. Das „Panasonic Solid State RQ 706s“. Mit dem Tonband werden die Soundtracks zu den Filmen „Tanz der Teufel I“ (1981) und „Tanz der Teufel II“ (1987) wiedergegeben. Auf dem Bild sind die Trailer zu bestaunen. Hinter dem Rahmen befindet sich ein 15-Zoll-Monitor der mit einem Media-Player gespeist wird (Endlosschleife).

Als weiteres Hütten-Accessoire, the „Book of the dead“ (in Anlehnung an das Evil-Dead-Remake aus dem Jahr 2013). Ash's Boomstick inkl. Munition (völlig ungefährlich!) und ein entsprechender Stuhl. Der Stuhl und seine Geschichte ist ganz besonders gruselig.

The „Book of the dead“ ist mit etwa fünf Metern rostigem Stacheldraht umwickelt. Mann, war das ein Spass. Bin froh, mich nicht verwandelt zu haben. Alle Wunden sind aber gut verheilt.

Für die richtige Atmosphäre sorgt ein Kamin. Kaum zu glauben, aber man spürt die Wärme bei der Kälte, die von den beiden Filmkumpanen ausgeht. Ich habe mich sogar dabei erwischt, während eines Filmabends, Holz nachlegen zu wollen.

Spätestens jetzt waren wir froh, dass Buck da ist. Der sprechende Hirsch erinnert uns nebenbei auch daran, das der Schornsteinfeger den Kamin noch abnehmen muss. Ansonsten hat Buck große Freude, die Gäste in CHRIS‘ CINEMA CELLAR eingangs persönlich zu begrüßen.

Übrigens, das Gewehr kommt nur dann zum Einsatz, sollte ein geselliger Filmabend überhaupt kein Ende mehr finden, auch nicht durch Buck‘s gutes Zureden. Oder „The singing deer“ übertreibt es mal wieder.

Ein besonderer Hingucker ist Ash‘s rechte Hand. Die Hand reagiert auf Vibrationen und Geräusche und ist mit echten Hähnchenknochen konstruiert. Sobald also die „freilaufende“ Kettensäge im Eingangsbereich erklingt, wird getanzt. Ein Riesenspaß für groß und ganz groß.

psst! ... alles fernbedienbar!

Die Versorgungsstation:
Der Theke wurde eine Barkonsole aufgesetzt. Hier kann jetzt die Verpflegung (z.B. Canapes) serviert werden. Der Ein oder Andere trinkt sein Bier seitdem auch gerne mal im Stehen. Echtes Thekenfeeling. „Vino meets Kino“. Neben altbewährtem Hopfengetränk wird nun auch endlich reichlich geweint. Die Bar ist nach wie vor Umschlagplatz und für geselliges Zusammenkommen, für spannende Gespräche, und lange, lange Abende verrufen.

Eine Blu-ray Wand sorgt neben der passenden Hintergrundbeleuchtung auch für die richtige Film- und Konzertauswahl. Zumal das Angebot fast immer aktuell ist und fast jedes Genre bedient wird.

Beschwerden waren bisher Fehlanzeige, allerdings auch zwecklos, sonst Boomstick! ... oder Buck! ... oder Beides!

Für die Beleuchtungs- und Gerätesteuerung kommt nun auch noch der „Pipo X10“ zum Einsatz. Ein kleiner portabler Windows-Touchscreen-Rechner mit 4 GB Arbeitsspeicher. Er tut was er soll und ist in das W-LAN-Netzwerk eingebunden. Mit dem Pipo ist jetzt ein sehr zuverlässiger und schneller Zugriff auf das gesamte Heimkino jederzeit möglich.

Das Heimkino:
Hier hat die bisher größte Veränderung stattgefunden.

Alles ist mehr geworden. Mehr hell, mehr „laut“, mehr toll. Ja gut, das Budget ist weniger geworden. Wir haben eine optische Totalveränderung gewagt. Die Wände wurden abgesetzt und mit indirekter Beleuchtung versehen. Die Beleuchtungssteuerung angepasst. Zur Auflockerung sind Flächen für Bilder entstanden. Die Rahmen hierfür mit mattierter Glasfläche zur Vermeidung von Spiegelungen während der Filmvorführung versehen. Die Heizkörper-Verkleidungen haben wir geändert und einen neuen Kabelkanal angebracht. Die Verkabelung für die Installation des Hight-Centers für die neue „AURO 3D“ 13.2-Konfiguration stellte damit keine Probleme dar. Die Lautsprecherverkleidung über der Leinwand wurde passend zu der bereits vorhandenen Seitenverkleidung erweitert. Alles zugänglich und unaufdringlich zurückhaltend.

Die ehemaligen Fensternischen sorgen für den nötigen Stauraum für DVD‘s und Blu Ray‘s. Hier werden alle älteren Filme und „Outtakes“ aufbewahrt. Außerdem hat die gesamte Edition der „TV-Movie mit DVD“ und oder „TV-Movie mit Blu Ray“ (wenn auch nur kurzzeitig mit BD) eine würdige Bleibe gefunden.

Im Frontbereich verrichten jetzt zwei weitere SVS „SB-12NSD“ ihren Dienst (insgesamt 6 baugleiche Subwoofer). In Kombination mit dem Antimode „8033s-II“ und nach Einmessung hat sich der Bassanteil sowohl für Filmton als auch bei Live-Konzerten merklich verbessert. Eine ausgewogene, unaufdringliche und trockene Basswiedergabe, ohne unkontrollierbare Aufdickung z.B. auf den hinteren Sitzplätzen oder in den Ecken des Raumes, ist das Ergebnis. Als Frontlautsprecher kommen jetzt die „JBL ES90“ zum Einsatz. Etwas mehr Membranfläche war das Ziel.

Alles neu macht der Meu: (auf alles andere kann ich mir keinen Raim(i) machen) - autsch!

Kontrolliert wird das Hörvergnügen seit Juni vom DENON „AVC X8500H“. Endlich! Mit der Installation des AV-Boliden kommt weiterhin ausnahmslos die „ AUROMATIC“ zum Einsatz. Mehr geht nicht! Mal wieder zwei Jahre Umbaupause. Mit der Umstellung haben wir unseren AV-Receiver, den „DENON AVR 1800“, der über PRE-OUT für die zusätzlich benötigten Deckenkanäle zuständig war, abgeschaltet. Außerdem ist auch der „TOSHIBA HD-EP30“ dem Frühjahrsputz zum Opfer gefallen. HD-DVD sollte für uns kein Thema mehr sein. Obwohl, schöne Staubfänger.

An der Rückwand wurde das Blu-ray Regal erweitert. Es dient sowohl dem Schnellzugriff auf Blu-rays als auch der Verwahrung bereits gesehener Filme. Ein Akustik-Vorhang reduziert jetzt unerwünschte Schallreflexionen und trägt unseres Erachtens tatsächlich noch einmal mehr zur akustischen Verbesserung des Raumes bei.

Es macht einfach Spass.

Der Flur:
Die Schleuse zu den Restrooms wurde zur Galerie umfunktioniert. Nach dem Geschäft bleibt auch mit dem Händewaschen noch immer genügend Zeit, sich an den Berichten des VIDEO-Magazins aus dem Jahr 2017 (Ausgabe 06/2017 und 08/2017) zu erfreuen. Das dies auch passiert, wird in gewohnter Jasonmanier überwacht. Es gibt tatsächlich Gäste, die sich nach dem Spektakel im Eingangsbereich nur schwermütig am Machetenverfechter vorbei trauen. Mit Überraschungen ist in CHRIS‘ CINEMA CELLAR immer zu rechnen.

CCC und seine Gäste:
Dafür spricht auch der enorme Zuspruch. Kinoabende unter Freunden finden in CHRIS‘ CINEMA CELLAR regelmäßig bei ständig wechselndem Film- und Konzertangebot statt. Eine wirklich große Community hat sich gebildet. Jedes Alter, jeder Filmgeschmack. Kino verbindet! Das digitale Gästebuch wird fortgeführt und ständig aktualisiert. Es erzählt eine eigene Geschichte und gibt einen kleinen Überblick.

Deshalb unser Leitspruch auf die Frage: „Ist es O.K. wenn wir heute noch einen Filmabend veranstalten?“

Häufiges Erscheinen In Meinem Kino Ist Natürlich O.K.

In diesem Sinne
CHRIS‘ CINEMA CELLAR
Heimkino weiterempfehlen Mein Heimkino präsentieren

Heimkinos

Reportagen

Heimkino-Reportage: Säge Beteiligung

Privates Heimkino

Säge Beteiligung

von Stefan Schickedanz (video,10/18), Bilder: heimkinomarkt.de


Heimkino-Reportage: Säge Beteiligung
Heimkino-Reportage: Säge Beteiligung
Heimkino-Reportage: Säge Beteiligung
Heimkino-Reportage: Säge Beteiligung

„Chris‘ Cinema Cellar“ hat eine steile Karriere hinter sich: Dem Bericht in Ausgabe 6/17 folgte das Heimkino des Jahres bei der Leserwahl. Doch das ist ein Jahr später schon Schnee von gestern. Der „Neid Club“ wartet jetzt mit 3D-Audio und weiteren Verbesserungen auf. [...] zum Artikel

Jetzt Prämien sichern!

Heimkinos

Reportagen

  • Privates Heimkino

    Germain Engineering

    von Stefan Schickedanz (video,11/17), Bilder: heimkinomarkt.de, Denon, Nubert

    Heimkino-Reportage - Germain Engineering
    In der Nähe der Luxemburger Grenze plante ein Mann namens Germain sein Traumkino und anschließend das Haus darum herum. Auf Facebook ließ er [...] mehr
  • SALINO KINO

    Freibier am Ticketschalter

    von Cai Brockmann (heimkinomarkt.de)

    Heimkino-Reportage - Freibier am Ticketschalter
    Längst befinden wir uns im Stadtgebiet, doch die Natur blüht so üppig, als ob sie die breite Zufahrtsstraße schon bald überwuchern wollte. B [...] mehr
  • Privates Heimkino

    Double Feature

    von Stefan Schickedanz (video,2/18), Bilder: heimkinomarkt.de

    Heimkino-Reportage - Double Feature
    Doppelt gemoppelt hält besser. Für ein Paar aus Baden-Württemberg gilt diese goldene Regel auch fürs Heimkino. Mit dem „Big Boom“ und dem „R [...] mehr

Videoclips

Heimkinos

High Def, von Christoph
Heimkino-Videoclip - High Def
Play

02:29

Heimkino-Videoclip - Studio D.I.Y. - Teil IV
Play

02:13

ATLANTIS Cinema, von Thomas+Michi
Heimkino-Videoclip - ATLANTIS Cinema
Play

03:19