Aus dem Technikraum wird durch eine Öffnung in der Wand, die mittels Museumsglas verschlossen wurde, ins Heimkino projiziert