Heimkinos

Reportage

Aufmacher

Privates Heimkino

Hell Toy

von Stefan Schickedanz (video,6/15), Bilder: heimkinomarkt.de


Seite 1234

Zunächst gab es lediglich einen gewöhnlichen 16:9-LCD-Projektor, den Mitsubishi Electric HC5500D. Dann kam der Acer H9505BD, ein 3D-DLP-Projektor hinzu.

Zunächst gab es lediglich einen gewöhnlichen 16:9-LCD-Projektor, den Mitsubishi Electric HC5500D. Dann kam der Acer H9505BD, ein 3D-DLP-Projektor hinzu.

Es handelt sich um zwei DSPeaker Anti-Mode 8033. Ihre Anti-Mode Raumkorrekturberechnung eliminiert störende Raumresonanzen, was einen besonders sauberen Bass garantiert. Doch offensichtlich wollte das filmbegeisterte Paar noch etwas mehr Action.

Inzwischen hat der Besitzer einen zweiten Beamer für 3D-Programme, den er mit seinem Alten huckepack unter der Decke montierte. Natürlich stilvoll mit Ketten.

Inzwischen hat der Besitzer einen zweiten Beamer für 3D-Programme, den er mit seinem Alten huckepack unter der Decke montierte. Natürlich stilvoll mit Ketten.

Unter der Couch entstand ein Podest mit einem sogenannten Bass-Shaker, der Sinuslive Bass Pump II. Damit spürt man diesem hollywoodreifen Kino tieffrequente Spezialeffekte bis ins Knochenmark.

Den Rest des Nervenkitzels steuert die Verbindung aus Hellboy-Devotionalien von Anbietern wie Sideshow und Hollywood Collectables sowie der 4-Kanal-Infrarot-Lichtsteuerung Futronix P400 bei.

Die Teufel-Surround-Lautsprecher stehen auf Stativen.

Die Teufel-Surround-Lautsprecher stehen auf Stativen.

Schließlich handelt es sich bei der Beleuchtung um eines der Schlüsselelemente für den Wohlfühlfaktor des Hellboy-Kinos. Um die Beleuchtung, die Lichtsteuerung inklusive Verkabelung sowie Heizkörper plus das AV-Equipment und die restliche technische Installation verschwinden zu lassen, wurden schwere Geschütze aufgefahren.

Teufel Theater 3 THX gibt den Ton an, sprengt aber nicht den Preisrahmen des mit 15.000 Euro veranschlagten Budgets.

Teufel Theater 3 THX gibt den Ton an, sprengt aber nicht den Preisrahmen des mit 15.000 Euro veranschlagten Budgets.

Eisenträger geben der gesamten Installation ihren optischen Rahmen. Dabei handelt es sich allerdings um Attrappen aus Span- und MDF-Platten, denen der Erbauer durch eine ausgeklügelte Drybrush-Technik mit Kupferfarbe eine verwitterte Oberfläche verleiht. Nicht einmal die angebrachten Nieten bestehen aus Metall, sondern aus halbierten Holzkugeln.

Heimkinos

Neuzugang

Heimkinos

Reportagen

  • Privates Heimkino

    Germain Engineering

    von Stefan Schickedanz (video,11/17), Bilder: heimkinomarkt.de, Denon, Nubert

    Heimkino-Reportage - Germain Engineering
    In der Nähe der Luxemburger Grenze plante ein Mann namens Germain sein Traumkino und anschließend das Haus darum herum. Auf Facebook ließ er [...] mehr
  • Captain E.

    Club der winterharten Palmen

    von Cai Brockmann (heimkinomarkt.de)

    Heimkino-Reportage - Club der winterharten Palmen
    Der Mann besitzt eine unglaubliche Begeisterungsfähigkeit. Und eine tiefe Abneigung gegen halbe Sachen. Also ist Herr E. von feinstem Highen [...] mehr
  • Intelligentes Wohnen

    Smart Home

    von HiFi Forum

    Heimkino-Reportage - Smart Home
    Musterhaus für innovatives Wohnen [...] mehr

Videoclips

Heimkinos

Grand Joya, von Andreas
Heimkino-Videoclip - Grand Joya
Play

02:40

Heimkino-Videoclip - Studio D.I.Y. - Teil IV
Play

02:13

Salino Kino, von Jost
Heimkino-Videoclip - Salino Kino
Play

05:05